Strom-Header

Überlandwerk Rhön

Lernen Sie uns kennen

Herbststurm "Fabienne" führt zu Stromausfälen im thüringischen Netzgebiet

(vom 24.09.2018)

Der erste Herbststurm im Jahre 2018 traf am Sonntag weite Teile Deutschlands und verursachte erhebliche Schäden. Im Versorgungsgebiet der Überlandwerk Rhön GmbH war das thüringische Netzgebiet am stärksten betroffen. Im Raum Kaltenwestheim / Kaltennordheim fegten die heftigsten Windböen über die Rhön.

Gegen 16:30 Uhr erreichten die Netzleitstelle in Mellrichstadt die ersten Meldungen über Stromausfälle.

Im einen Fall waren die Kunden in Kaltennordheim, Fischbach Klings und Teilen von Diedorf deshalb vom Netz getrennt. Aufgrund des Sturms fielen im Bereich des Wasserwerkes Kaltenwestheim Bäume in unsere 20-kV-Versorgungsleitung und durchtrennten dabei die Leiterseile. Die Schadensstelle musste zunächst gesichert werden, da aufgrund des Schadens eine sofortige Reparatur nicht möglich war. Im Anschluss daran konnten durch Netzumschaltmaßnahmen die betroffenen Bereiche wieder mit Strom versorgt werden. Die endgültige Reparatur der Versorgungsleitung dauert aller Voraussicht nach bis mindestens Mitte der Woche.

Ebenso von einem Stromausfall betroffen waren Teile von Empfertshausen sowie Trafostationen im Bereich der Berge „Horbel“ und „Pinzler“. Hier hatten herumwirbelnde Äste zu einem Kurzschluss geführt. Die Mitarbeiter des Überlandwerks stellten auch hier durch Netzumschaltungen die Versorgung wieder her.

Der aller größte Teil der Netzanlagen konnte nach ca. 1,5 Stunden wieder unter Spannung genommen und die Kunden wieder versorgt werden. Aufgrund der Dunkelheit und der Witterungsverhältnisse mussten sich wenige Kunden in unmittelbarer Nähe des Schadensortes in Kaltenwestheim allerdings ca. 3 Stunden gedulden, bis die Netzversorgung wieder aufgenommen wurde.

Während der laufenden Arbeiten zur Beseitigung der oben beschriebenen Störungen teilte ein Kunde mit, dass auf einer weiteren Leitung durch die Windböen ein Mast in Schiefstand geraten sei. Dieser Mast wurde, nachdem die akuten Maßnahmen beendet waren, begutachtet. Durch ein sog. Mastsicherungsgerät konnte der Mast abgestützt werden. Zu einem Stromausfall kam es hierbei nicht. Dieser Mast wird nun in den nächsten Tagen ausgewechselt und durch einen neuen Mast ersetzt.

zurück