Strom-Header

Überlandwerk Rhön

Lernen Sie uns kennen

Ausbildung erfolgreich beendet

(vom 18.04.2019)

Bei der Überlandwerk Rhön GmbH (ÜWR) in Mellrichstadt gibt es sechs neue Elektroniker für Betriebstechnik. Sie haben vor kurzem erfolgreich Ihre Ausbildung beendet. Alle werden weiter im Unternehmen bzw. im Tochterunternehmen, der Bayerischen Rhöngas GmbH, beschäftigt. Christian Alban aus Unsleben und der Fladunger Markus Braungart erhielten zudem eine Auszeichnung der Regierung von Unterfranken für ihre sehr guten Prüfungsleistungen.

Übernahme nach der Lehre: die frisch ausgelernten Auszubildenden freuen sich mit der Geschäftsführung und den Ausbildern. v.l. Joachim Schärtl (Prokurist), Peter Omert (techn. Ausbilder), Jonas Kümmeth, Markus Braungart, Janick Manger, Christian Alban, Johannes Hausmann, Florian Scherer, Christoph Hergenhan (Techn. Ausbildungsleiter), Martin Reußenzehn (Betriebsratsvorsitzender), Helmut Grosser (Geschäftsführer) Foto: Benjamin Geiß, ÜW Rhön

Immer wieder ist es Geschäftsführer Helmut Grosser eine Freude, Auszubildende mit guten und sehr guten Prüfungsleistungen zu beglückwünschen. In diesem Jahr waren es Christian Alban und Markus Braungart, die für ihre sehr guten Leistungen zusätzlich eine Anerkennung durch die Regierung von Unterfranken erhielten. Des Weiteren schlossen mit guten Ergebnissen Johannes Hausmann (Wülfershausen), Jonas Kümmeth (Fladungen), Janick Manger (Heustreu) und Florian Scherer (Reichenhausen) ihre Ausbildung zu Elektronikern für Betriebstechnik ab.

In einer Feierstunde wurden den ehemaligen Auszubildenden die Abschlusszeugnisse der IHK überreicht. Geschäftsführer Helmut Grosser freute sich über den Ausbildungsabschluss und die erfolgreichen Prüfungen. Er dankte auch allen Ausbildern, zuvorderst Ausbildungsmeister Peter Omert, für deren Arbeit, ohne die diese guten Leistungen nicht zu erzielen wären. Hier zeigt sich, dass sich der Einsatz der Ausbilder lohnt, wenn am Ende nur gute und sehr gute Ausbildungs- und Prüfungsergebnisse erzielt werden. Dies entspricht auch dem Selbstverständnis des kommunalen Energiedienstleisters. Nicht zuletzt dankte er auch den ehemaligen Auszubildenden, dass sie immer mit genügend Selbstmotivation und Engagement auf dieses Ergebnis hingearbeitet hätten.

Grosser freute sich, dass alle auch weiter bei der ÜWR bzw. Rhöngas beschäftigt werden können. Sie verstärken zukünftig die technischen Abteilungen in der Elektroinstallation oder im Netzbetrieb auf den dezentralen Bezirksstellen. Damit bietet sich ihnen eine Perspektive für die Zukunft. Mit der weiterhin sehr hohen Ausbildungsquote trägt das Überlandwerk neben der kommunalen Verpflichtung auch der Zukunftssicherung Rechnung. So können langfristig die altersbedingten Personalverluste ausgeglichen werden und der Nachwuchs sorgt für eine kontinuierliche Verjüngung des Mitarbeiterstamms.

zurück