Strom-Header

Überlandwerk Rhön

Lernen Sie uns kennen

Artikel von Franz-Josef Enders (fje): Neue Kunsthorste für Hilderser Storchennest

(vom 27.10.2020)

Hilders

Nach rund 15 Jahren musste der Kunsthorst für Weißstörche auf der Brückenwiese hinter dem Hilderser Ulstersaal erneuert werden.

Wie der Vorsitzende der NaBu-Ortsgruppe Hilders Wolfgang Etzel dazu feststellte, war die alte Plattform im Laufe der Jahre immer morscher und dadurch ein Austausch unverzichtbar geworden. Die neue Plattform sei aus perforiertem Edelstahl gefertigt worden, damit unter anderem auch das Regenwasser besser abfließen könne. Obwohl in den letzten Jahren immer wieder Störche im Ulstertal und auch auf dem Kunsthorst gesichtet worden seien, wolle man den Versuch Störche in Hilders anzusiedeln nicht aufgeben. Bei den bislang in Hilders gesichteten Störchen habe es sich, laut einem Storchsachverständigen, in erster Linie um durchziehende „Junggesellen“, die auf Partnersuche seien, gehandelt, so Etzel. Er dankte nach der Austauschaktion dem Überlandwerk Rhön, das mit einer selbstfahrenden Hubarbeitsbühne es erst ermöglicht habe, die Plattformen in einer Höhe von rund 15 Metern zu wechseln. In Kürze soll auch noch eine weitere Storchennestplattform auf einer Aue am „Rommersrain“ ebenfalls erneuert werden.

Monteure des Überlandwerks bei der Montage. Fotos (2): Franz-Josef Enders

Der Weißstorch brütete bis etwa 1940 im oberen Ulstertal. Die Verknappung seiner Lebensräume und seines Nahrungsangebotes führten nicht nur in der Rhön zu einem deutlichen Rückgang der Population. Inzwischen getroffene Maßnahmen zur Verbesserung des Lebensraumes zeigen Wirkung. Auch im Ulstertal sind durch Ankauf von Wiesen neue Flachwasserbereiche und Vernässungen als Biotope geschaffen worden, die zusammen mit der extensiven Nutzung des Grünlandes gute Voraussetzungen für die Ernährung bieten. Unterstützt wird die Rückkehr des Weißstorches auch noch durch die Schaffung zweier Kunsthorste, die vom NABU Hilders mit Hilfe der Marktgemeinde Hilders und des Überlandwerks Rhön errichtet wurden. Weitere Infos über den Weißstorch in der Rhön findet man auf einer Schautafel am Rand der Ulsterbrücke, wovon man auch einen schönen Blick auf den Kunsthorst hat. fje

zurück