Strom-Header

Überlandwerk Rhön

Lernen Sie uns kennen

Vier Jahrzehnte Technikbegeisterung

(vom 24.03.2017)

Diesen Monat konnte der Technische Leiter der Überlandwerk Rhön GmbH (ÜW), Diplom-Ingenieur (FH) Manfred Kaiser aus Mellrichstadt, auf eine ununterbrochene Dienstzeit von 40 Jahren zurück blicken.

Gratulierten dem Jubilar Manfred Kaiser mit Ehefrau Hildegard: Geschäftsführer Helmut Grosser (li.) und Prokurist Joachim Schärtl (re.) sowie der Betriebsratsvorsitzende Wolfgang Stumpf (2.v.li.)

Als Lehrling beim Überlandwerk gestartet

Manfred Kaiser begann am 1. September 1969 als Lehrling die Ausbildungsjahre zum Starkstromelektriker beim ÜW. Diese schloss er mit der Facharbeiterprüfung ab, für die er aufgrund überdurchschnittlicher Leistungen vorzeitig zugelassen wurde. Das anschließende unbefristete Arbeitsverhältnis unterbrach Herr Kaiser, da er seine berufliche Perspektive durch ein Studium verbessern wollte. So startete er im Herbst 1972 an der Fachoberschule. Nach erfolgreichem Abschluss folgte das Studium der Elektrotechnik an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, die er mit dem Titel des Diplom-Ingenieurs (FH) wieder verließ. Während des Studiums leistete er sein praktisches Studiensemester beim ÜW ab, dem er auch regelmäßig während der Semesterferien als „Ferienarbeiter“ treu blieb.

Nach dem Studium zurück zu den Wurzeln

Aufgrund dieser Verbindungen kam Kaiser im März 1977 wieder zurück in seinen Lehrbetrieb. Beginnend in der Abteilung Bau und Betrieb, der heutigen Abteilung Netzbetrieb, startete der Weg bis hin zur heutigen Position des Technischen Leiters.

Fachmann in vielen Bereichen

Nach dem Sammeln einiger Erfahrung über den Netzbetrieb in der Rhön war es für Kaiser an der Zeit, auch am Bereitschaftsdienst des Unternehmens teil zu nehmen. Seit März 1979 bis zum heutigen Tage nimmt er diese verantwortungsvolle Aufgabe, im Wechsel mit vier weiteren Kollegen in Mellrichstadt, war. Der Bereitschaftsdienst ist im Störungsfall dafür verantwortlich, dass die Stromversorgung der Kunden in möglichst kurzer Zeit wiederhergestellt wird. Hierzu steht den Diensthabenden in Mellrichstadt entsprechendes Fachpersonal auf den Bezirksstellen des Überlandwerks ebenfalls im Bereitschaftsdienst zur Verfügung. Und das zu jeder Tag- und Nachtzeit. Mit den wachsenden Aufgaben im Netzbetrieb stieg auch die Verantwortung. So wurde Kaiser 1991 Handlungsvollmacht erteilt, seit 2010 war er Leiter der Abteilung Netzbetrieb/Mittelspannung bevor er mit Wirkung zum 01. Juni 2016 zum Technischen Leiter ernannt wurde.

Ausbildung des Nachwuchses großes Anliegen – hohe Auszeichnungen

Neben den Aufgaben im Netzbetrieb ist Kaiser auch verantwortlich für die gewerbliche Ausbildung im ÜW. Ein Landessieger und sogar ein Bundessieger konnte in der Folgezeit im ÜW ausgebildet werden. Bereits seit 1982 ist Kaiser im Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer (IHK) tätig, seit 1991 deren Vorsitzender. Seit dieser Zeit erhielt er für seine mittlerweile mehr als 30jährige ununterbrochene Mitarbeit im Prüfungsausschuss sowohl die silberne als auch die goldene Ehrennadel der IHK. Vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie wurde ihm 2012 eine Ehrenurkunde für die Verdienste um die Ausbildung in der gewerblichen Wirtschaft verliehen. Darüber hinaus gehört Kaiser auch zum Leitungsteam des Ausbilder-Forums für gewerbliche und kaufmännische Ausbilder in Rhön-Grabfeld.

Großes Engagement und Einsatzfreudigkeit

Im Rahmen einer Feier zum Jubiläum im Kollegen- und Mitarbeiterkreis bestätigte der Geschäftsführer des Überlandwerks, Helmut Grosser, dem Jubilar eine jederzeitige hohe Motivation, großes Engagement für das Unternehmen und eine vorbildliche Einsatzfreudigkeit. Kaiser sei immer für das Unternehmen und deren Kunden greifbar, selbst wenn die Familie dabei mal „zu kurz“ komme. So dankte der Geschäftsführer auch seiner Frau und Familie, Daneben sei Kaiser auch im privaten Umfeld durch seine Aktivitäten in der Bergwacht oder sein politisches Engagement vielen Bürgern bestens bekannt. Grosser sowie der kaufmännische Leiter des Überlandwerks, Prokurist Joachim Schärtl, und der Betriebsratsvorsitzende Wolfgang Stumpf wünschten Kaiser auch für die weitere Dienstzeit alles Gute und weiterhin viel Erfolg, denn viele neue Aufgaben stehen auch in Zukunft an.

zurück