Strom-Header

Überlandwerk Rhön

Lernen Sie uns kennen

Überlandwerk warnt: unlautere Telefonwerber belästigen Kunden

(vom 03.04.2017)

Die Mitarbeiter der Überlandwerk Rhön GmbH, Mellrichstadt, erhalten in letzter Zeit vermehrt Anrufe ihrer Kunden, die sich über telefonische Stromwerbung von anderen Anbietern beschweren.

Die Kunden werden von Stromanbietern zum Teil massiv belästigt und wiederholt angerufen und zur Herausgabe von Kundendaten, Zählerständen oder Bankverbindungen aufgefordert. Dabei wird manchmal die Behauptung aufgestellt, diese Unternehmen wären im Auftrag des Überlandwerks tätig. Dies wird seitens des Überlandwerks kategorisch verneint. „Wir beschäftigen keine Fremdfirmen zur Kundenwerbung. Und da wir der aktuelle Lieferant der Kunden sind haben wir alle notwendigen Daten und müsse diese nicht telefonisch anfordern“, so Wolfgang Pfeiffer, Vertriebsleiter des Überlandwerks.

Datenherausgabe kann zum ungewollten Lieferantenwechsel führen

Die Masche ist oft die Gleiche: eine freundliche Stimme am Telefon fragt den Angerufenen, ob denn Interesse an günstigeren Strompreisen bestehe. Wird dies bejaht, werden für ein angebliches Angebot Kundendaten sowie Zählerstände und auch Bankdaten abgefragt. Mit diesen Daten kann ein unseriöser Anbieter dann den – auch ungewollten – Wechsel des Kunden zu einem anderen Stromlieferanten veranlassen. Bis der Kunde dies bemerkt, ist es in den meisten Fällen schon zu spät. Denn im Hintergrund wurde der Wechsel bereits vollzogen, ohne dass der bisherige Lieferant dies verhindern konnte.

Die Abwicklung von sogenannten Lieferantenwechseln, also der Wechsel eines Kunden von seinem bisherigen zu einem neuen Lieferanten, wird mittlerweile voll elektronisch vollzogen. Und das im Normalfall in kürzester Zeit, auch wenn der Beginn der Belieferung durch den neuen Lieferanten erst deutlich später liegen kann. Dabei hat der Gesetzgeber eine gravierendes Problem geschaffen: der bisherige Lieferant muss binnen kürzester Zeit der elektronischen Kündigung durch einen neuen Lieferanten zustimmen, sofern nicht offensichtlich etwas faul ist. Damit findet der Wechsel zu einem neuen Lieferanten oftmals schon statt, ehe die Widerrufsfrist des Kunden beendet ist oder dieser überhaupt Unterlagen von einem neuen Lieferanten in den Händen hält.

Irreführende Methoden – Vorsicht ist geboten

Das Überlandwerk (ÜW) weist darauf hin, dass es seine Kunden für neue Verträge oder bei Preisänderungen anschreibt. Alle Kunden- und Bankdaten werden über einen schriftlichen Vertrag eingeholt und der Kunde erhält mit der Vertragsbestätigung einen Nachweis über seine gespeicherten Daten. Eine telefonische Abfrage der Daten erfolgt nicht. Hier sollte also mit höchster Vorsicht und auch gesundem Argwohn Anrufern begegnet werden, die Kundendaten abfragen wollen. Weiterhin sitzen alle mit diesem Thema betrauten Mitarbeiter des Überlandwerks im Kundenservice in Mellrichstadt, ein fremdes Call-Center oder Haustürwerber sind vom ÜW nicht beauftragt. Bei einem Anruf der ÜW-Mitarbeiter kann also keine „fremde“ Telefonnummer im Display der Kunden erscheinen, unterdrückt werden die Rufnummern des Überlandwerks ebenfalls nicht.

Verbraucherschutzverbände warnen

Auch etliche Verbraucherschutzverbände warnen vor solchen Maschen. Schon öfters haben sich falsche Vertreter als Mitarbeiter oder Beauftragte der örtlichen Versorger ausgegeben, um an Kundendaten zu gelangen. Sie erhalten in der Regel Provisionen für jeden neu abgeschlossenen Vertrag. „Für unser Unternehmen sind nur Mitarbeiter unseres Haus tätig. Diese können sich alle Ausweisen und werden auch keinen Kunden zu einer sofortigen Entscheidung drängen“, so Pfeiffer. Kunden, die aufgefordert werden, sich in kürzester Zeit oder sofort zu entscheiden, sollten hellhörig werden. Wer solche Anrufe erhält, sollte sich den Namen des Anrufers, die Firma für die er tätig ist sowie die Telefonnummer geben lassen. Dies kann juristische Maßnahmen erleichtern und schreckt unseriöse Anrufer oftmals sofort ab. Auch das ÜW möchte gegen solche unfairen Methoden vorgehen, sofern eine Nachverfolgung überhaupt möglich ist. „Wir scheuen den Wettbewerb und den Preisvergleich nicht. Als seriöser und zuverlässiger Lieferant genießen wir bei vielen Kunden Vertrauen. Die Methoden, mit denen einige Akteure am Markt unterwegs sind, haben mit einem fairen Wettbewerb im Sinne des Kunden aber nichts zu tun“, so Pfeiffer weiter. Wer Probleme dieser Art hat, kann sich gerne an den Kundenservice des ÜW unter 09776 / 61 600 wenden oder Verbraucherschutzzentralen informieren.

zurück