Strom-Header

Überlandwerk Rhön

Lernen Sie uns kennen

Hohe Ausbildungsquote garantiert Stabilität

(vom 07.09.2017)

Die Überlandwerk Rhön GmbH (ÜWR) setzt auf die Zukunft und die Ausbildung. Mit derzeit 30 Auszubildenden in den Berufsbildern Fachkraft für Lagerlogistik, Industriekauffrau/-mann und Elektroniker für Betriebstechnik sorgt das Unternehmen mit einer hohen Ausbildungsquote für die Zukunft vor.

Fünf neue Auszubildende aus Bayern, Hessen und Thüringen sowie eine Auszubildende der Bayerischen Rhöngas GmbH starteten am 01. September in das Berufsleben. Sie sollen in den kommenden drei Jahren in den Berufsbildern Industriekauffrau/-mann und Elektroniker für Betriebstechnik ihre Ausbildung durchlaufen. Gemeinsam startete der erste Ausbildungstag in der Hauptverwaltung in Mellrichstadt. Nach der Begrüßung wurde das Unternehmen vorgestellt. Der anschließende Rundgang vermittelte einen ersten Eindruck über den Ausbildungsbetrieb und diente der Orientierung. Daneben konnten schon etliche Gesichter der neuen Kolleginnen und Kollegen kennengelernt werden. Mit einem Azubitag in der zweiten Woche steht dann auch das gegenseitige Kennenlernen aller Auszubildenden auf dem Programm. In Vorträgen, Gruppenarbeiten und bei einer Unternehmensrally können sich die jungen Leute gegenseitig und das Unternehmen besser kennenlernen. So soll der Einstieg in das Berufsleben möglichst reibungslos gestaltet werden.

Die neuen Auszubildenden des Überlandwerks zusammen mit ihren Ausbildern (von links): Andreas Hartung (kaufm. Ausbilder), Peter Omert (techn. Ausbilder), Michael Dietz, Lisa Helmrich, Rosina Knötig (Auszubildende Bayerische Rhöngas GmbH), Florian Demar, Daniel Kirchner, Louis Zippel, Andreas Grief (Betriebsrat), Manfred Kaiser (Techn. Ausbildungsleiter) und Prokurist Joachim Schärtl.

Derzeit befinden sich von den gut 210 Mitarbeitern 30 in der Ausbildung. Damit trägt das Überlandwerk neben der kommunalen Verpflichtung auch der Zukunftssicherung Rechnung. Die Auszubildenden werden außer in der Hauptverwaltung in Mellrichstadt auch, je nach Berufszweig und Herkunftsort, in den Bezirksstellen des Überlandwerks in Bayern, Hessen und Thüringen ihre Ausbildung durchlaufen. So lernen sie neben den Ausbildungsinhalten auch die Standorte des Unternehmens sowie das durch das Unternehmen zu betreuende Netzgebiet kennen. Die kaufmännische Ausbildungspartnerschaft mit dem Tochterunternehmen Bayerische Rhöngas GmbH ist so angelegt, dass deren Auszubildende im deutlich größeren Überlandwerk auch Ausbildungsinhalte erlernen können, die sonst bei der Rhöngas nur schwer anzubieten wären. Somit kann auch diesen jungen Menschen eine möglichst breite und umfassende Ausbildung geboten werden.

Im Ausbildungsberuf Industriekauffrau starteten Lisa Helmrich aus Oberstreu und Rosina Knötig aus Thundorf, als Auszubildende der Bayerischen Rhöngas GmbH, in den neuen Lebensabschnitt. Die gewerblich-technischen Auszubildenden zum Elektroniker für Betriebstechnik Florian Demar aus Großbardorf, Michael Dietz aus Heufurt, Daniel Kirchner aus Tann und Louis Zippel aus Helmershausen sind in den ersten Wochen zentral in der Lehrwerkstatt in Mellrichstadt tätig. Hier erlernen sie die Grundlagen ihres angestrebten Berufs. Danach werden sie auf den Bezirksstellen des Überlandwerks eingesetzt. Regelmäßige Blockausbildungen in Mellrichstadt führen sie wieder zusammen und so kann eine ausgewogene Ausbildung für alle gewährleistet werden.

 

zurück