Strom-Header

Überlandwerk Rhön

Netzbetrieb im Dreiländereck

Netzverluste

Mengen und Preise

Das Energiewirtschaftsgesetz und die Netzzugangsverordnung Strom verpflichten die Netzbetreiber zur Beschaffung von Verlustenergie in einem marktorientierten, transparenten und diskriminierungsfreien Verfahren.

Um diesen Kriterien gerecht zu werden, nimmt die Überlandwerk Rhön GmbH (ÜWR) gemäß der freiwilligen Selbstverpflichtung nach § 11 Abs. 2 ARegV der deutschen Verteilungsnetzbetreiber an dem dort beschriebenen verbindlichen Verfahren zur Beschaffung der Langfristkomponente der Verlustenergie teil.

Informationen zu den Ausschreibungsmodalitäten:

Ausschreibung der Verlustenergie für das Jahr 2018

Die ÜWR hat sich zur Deckung ihres Bedarfs an elektrischer Verlustenergie für das Jahr 2018 für das Modell der offenen Ausschreibung entschieden.

Nähere Informationen zum Ausschreibungsverfahren stehen hier als PDF zum Download bereit:

Fahrpläne je Regelzone:

 

Ausschreibung der Verlustenergie für das Jahr 2017

Die ÜWR hat sich zur Deckung ihres Bedarfs an elektrischer Verlustenergie für das Jahr 2017 für das Modell der offenen Ausschreibung entschieden.

Nähere Informationen zum Ausschreibungsverfahren stehen hier als PDF zum Download bereit:

Fahrpläne je Regelzone:

 

Ausschreibung der Verlustenergie für das Jahr 2016

Die ÜWR hat sich zur Deckung ihres Bedarfs an elektrischer Verlustenergie für das Jahr 2016 für das Modell der offenen Ausschreibung entschieden.

Nähere Informationen zum Ausschreibungsverfahren stehen hier als PDF zum Download bereit:

Fahrpläne je Regelzone:

Höhe der Durchschnittsverluste

Netzverluste:

Mittelspannung:  3.917.040   kWh
Umspannung MS/NS:  2.600.488   kWh
Niederspannung:  8.596.965   kWh

Höhe der Beschaffungskosten

Beschaffungskosten für Verlustenergie 2015 3,42  ct / kWh