Strom-Header

Immer bestens beraten

Bei uns stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt

Elektromobilität

Die Zukunftstechnologie der Elektromobilität wird seitens des Überlandwerks seit Jahren begleitet und aktiv mit gestaltet. So engagiert sich das Überlandwerk schon seit der Gründung im Verein M-E-NES, dem Förderverein für Elektromobilität in der Modellstadt Elektromobilität Bad Neustadt. Damit bleibt die Elektromibilität nicht nur auf die Modellstadt beschränkt, sondern wird in den ganzen Landkreis getragen.

Ob beim Ausbau der Infrastruktur, Forschungsvorhaben oder dem praktischen Test von Elektromobilen: das Überlandwerk ist aktiver Partner in der Region.

So war schon vor Jahren eine erste - damals noch mit Schuko-Steckern ausgerüstete - Ladesäule auf dem Gelände des Überlandwerks installiert. Durch die jederzeitige Zugänglichkeit und ohne einen Besitz von Ladekarten war es Jedermann möglich, sein Fahrzeug zu laden.

Auch installierte das Überlandwerk bei seinen Kunden mehrere Ladestationen, so z.B. auch im Bereich der Hotelerie und Gastronomie. Damit wurde die Rhön für Elektromobilisten "erfahrbar". Und selbst testete das Überlandwerk bereits verschiedenste Elektrofahrzeuge, vom E-bike über Segways bis zu Elektroautos.

Schnell-Ladesäule

Mit der Schnell-Ladesäule auf dem Kundenparkplatz des Überlandwerks in Mellrichstadt stehen den Nutzern nun verschiedene Lademöglichkeiten offen. Die  Elektromobilisten können über drei verschiedene Steckersysteme ihr Fahrzeug laden. Ob mit Wechsel- oder Gleichstrom, geringer oder hoher Leistung. Mit der Hochleistungs-Gleichstromladung kann in ca. 30 Minuten eine Nachladung von bis zu 80 Prozent der Batteriekapazität erfolgen. Damit sind die Zeiten langen Wartens vorbei. Nach einem kurzen Spaziergang oder der Erledigung eines kleinen Einkaufs oder Bummels kann man wieder weiterfahren.

Im Rahmen der M-E-NES-Projekte ist die Überlandwerk-Schnellladesäule in Mellrichstadt baugleich zu den in Bad Neustadt befindlichen Anlagen am Busbahnhof bzw. bei der Firma Preh. Mit dem eingesetzten Abrechnungssystem, das den Zahlbetrag über die EC-Karte bzw. über Kreditkarten abrechnet, sind die Nutzer flexibel hinsichtlich der Bezahlung. Denn der vorherige Kauf einer Ladekarte oder einer Zugangskarte zu einem Bezahlsystem ist somit nicht notwendig.

Mit der Schnellladesäule investiert das Überlandwerk in die Zukunftstechnologie der Elektromobilität. Man geht gemeinsam mit der Modellstadt Bad Neustadt diesen Schritt. Und das nicht aus rein wirtschaftlicher Sicht. Denn ob sich die Ladesäule wirtschaftlich rechnet, ist zum heutigen Zeitpunkt und Verbreitung der Elektromobilität nicht absehbar.Als Modellstadt und darüber hinaus im Landkreis soll die Elektromobilität  gefördert und Erfahrungen gesammelt werden, um die technische Weiterentwicklung zu unterstützen und so der Elektromobilität den Weg in den Massenmarkt zu ermöglichen.

Kooperation mit der Adam Opel AG

Kooperation mit Autohaus Vorndran GmbH

Kooperationsvertrag Stadtwerke Bad Neustadt - Überlandwerk Rhön 

Die Stadtwerke Bad Neustadt und die Überlandwerk Rhön GmbH unterzeichneten am 27. Juli 2010 einen Kooperationsvertrag zur Elektromobilität. Zweck des Vertrages ist es, abgestimmte technologische Konzepte zur Elektromobilität zu entwickeln und zu realisieren. Beide Unternehmen sind auch Mitglieder der Initiative M-E-NES, Modellstadt Elektromobilität Bad Neustadt a.d. Saale

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages

hinten von links: Bürgermeister Bruno Altrichter (Bad Neustadt), Dr. Hubert Büchs (Vorsirtzender M-E-NES), Bürgermeister Eberhard Streit (Mellrichstadt), Landrat Thomas Habermann (Rhön-Grabfeld)
vorne von links: Ulrich Leber (Geschäfstführer Stadtwerke Bad Neustadt), Helmut Grosser (Geschäftsführer Überlandwerk Rhön)

Unsere getesteten Elektrofahrzeuge

Um praktische Erfahrung zum Thema Elektromobilität zu sammeln, hat das Überlandwerk in den vergangenen Jahren bereits verschiedene Elektrofahrzeuge im Einsatz getestet.

Zur Zeit wird ein BMW i3 getestet. Davor nutzen wir einen Opel Ampera, einen Renault Kangoo als Monteurfahrzeug, ein Segway sowie einige Elektrofahrräder sind heute ebenfalls noch im Einsatz. Zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit den Stadtwerken Bad Neustadt im Jahr 2010 hatten wir noch einen Citroen Saxo im Einsatz.